Der Österreichische Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) meldet: Am Donnerstag, den 17. April 2014, ereigneten sich nachmittags um 16:55 und 16:59 Uhr bei Kindberg, Steiermark,  zwei Erdbeben, die eine Magnitude von 3.4 und 4.0 aufwiesen. 

 

Das Beben wurde in großen Teilen der Steiermark verspürt. Es wurde ebenfalls im Raum Wien wahrgenommen. Ein Beben der Magnitude 4.0 wird in der Steiermark etwa alle 10 Jahre registriert.

Laut ZAMG wurde im Bereich des Epizentrums nach bisherigen Meldungen der Bevölkerung von vielen Personen ein schwaches Schaukeln des Gebäudes und ein starkes Klirren von Gläsern oder Geschirr wahrgenommen. Einige Personen reagierten mit Angst. In Einzelfällen wurde von Umkippen weniger standfester Gegenstände oder kleinen Erweiterungen bestehender Risse berichtet. Es wurden keine besonderen Gebäudeschaeden gemeldet. Im Raum Wien wurde das Beben als langsames Schwanken (vor allem in höheren Stockwerken) wahrgenommen.

 

Weitere Informationen unter: www.siz.cc

 

 

Erdbeben